Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Rhetorik und Kommunikationstraining auf Englisch und mit Hilfe aus Dubai

25.08.2017 CJD International School CJD Braunschweig « zur Übersicht

„Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.“ Und ganz Sinne dieser vom Essayisten Joseph Joubert stammenden Weisheit, nimmt auch die International School Braunschweig-Wolfsburg als eine von rund 50 weiteren International Schools am Modern World Debates Tournament. Gastgeber ist in diesem Jahr die GEMS Modern Academy–Dubai. Und da die GEMS Partnerschule der International School Braunschweig-Wolfsburg ist, können die 10 teilnehmenden Schüler von year 11 der International School Braunschweig-Wolfsburg die Teilnahme gleich mit dem jährlich stattfindenden Schüleraustausch kombinieren.

Sozusagen als Trainingslager für dieses Turnier, aber auch ganz generell ermöglicht Sumana Chatterjee, Lehrerin der GEMS Modern Academy in Dubai und zugleich ausgebildete Harvard International Debating Coach, momentan den 35 Schülern von year 11 und year 12 in dieser Woche ein insgesamt dreitägiges Rhetorik- und Kommunikationstraining. Auf dem Programm stehen neben den klassischen Elementen der verbalen und non-verbalen Kommunikation sowie Rhetorik auch klassische Rollenspiele, welche den Schülern spielerisch und im Kostüm die Unterschiede zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung verdeutlichen. Höhepunkt ist ein öffentliches und von Lehrkräften der Schule bewährtes Debattenturnier in der Assembly Hall der International School Braunschweig-Wolfsburg von 9 bis 9.30 h.

„Kommunikation und Rhetorik sind nicht nur wesentlichste Elemente meines beruflichen Alltags“, beschreibt Chatterjee ihre Motivation für die Organisation dieser Workshops. „Die Beschäftigung damit ist eine wirkliche Leidenschaft für mich. Dazu gehört auch die Vermittlung der wesentlichsten Elemente an Schüler weltweit.“ Die International School lernte die Lehrkraft dabei im Rahmen des ersten Austauschprogramms 2016 kennen und führte schon damals mit Naresh Seetharam, Lehrer der International School, ein erstes Turnier durch. „Die Schule und ihre Schüler blieben mir damals in guter Erinnerung. Deshalb bin ich froh, dass wir gemeinsam diese Workshops in meinen Sommerferien organisieren konnten. Genauso froh, dass auch durch den Besuch weiterer Schulen in Deutschland meine Reisekosten halbwegs gedeckt sind. Und Braunschweig gefällt mir sowieso. Momentan besonders das Wetter –ganz im Gegensatz zu Dubai, wo die Hitze im Sommer wirklich unerträglich ist.“

Im Anschluss ging es für Chatterjee dann nach SISS International School Seeheim Jugenheim –ebenfalls eine Partnerschule der International School Braunschweig-Wolfsburg.