Refugees Identity - Heimat

... ein Flüchtlingsprojekt

In diesem Schuljahr 2017/18 haben Schüler der Jahrgangsstufe 11 der International School Braunschweig-Wolfsburg, Pädagogen und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Wolfenbüttel einen besonderen Blick auf das Thema Heimat geworfen. Gemeinsam wurde ein Fotoprojekt entwickelt.

Bei den ersten vier Treffen ging es darum, einen ersten Kontakt herzustellen. Die kleinste Gemeinsamkeit der doch so ungleichen Gruppen war die verlorene Heimat oder die Suche nach Heimat.

Als Grundlage für die Suche nach Motiven sollten Erinnerungen genutzt werden. Die Fotografie soll die Visualisierung der Gegenwart sein.

Wo bin ich nun, was passiert hier mit mir, was ist anders? Die Flüchtlinge kamen in die International School   und Besuche vor Ort erfolgten. Ein reger Austausch fand statt. Schon sehr bald waren die Kommunikationsschwierigkeiten überwunden und durch das Fotoprojekt wuchs man gut zusammen. Die analoge Schwarzweiß-Fotografie ist das optimale Medium, um die Vergangenheit und Zukunft bildnerisch darzustellen. Mit dokumentarischen Fotoserien oder mit nachgestellten Fotos in der Schule konnten die Klischees und Vorurteile in beiden Richtungen abgebaut werden.

Die Schüler und Flüchtlinge hatten die Freiheit zur eigenen Motivauswahl. Es begann die Recherche vor Ort und in der Erinnerung. Es haben sich Orte und Objekte gefunden, die sich ähneln, aus der verlassenen Heimat und in Braunschweig.

Die Fotos in kleineren Formaten wurden in der Dunkelkammer/Fotolabor in der International School entwickelt, die dafür extra eingerichtet wurde. Der Zeitraum erstreckte sich von August 2016, nach den Sommerferien, bis in den Januar 2017. In kleinen Gruppen wurden die Fotos entwickelt und für die Ausstellungen vorbereitet.

Die Technik der Abzüge von Schwarz-weiß-Bildern brachte unsere Gemeinschaft näher und Technik ist gleich- wo auch immer auf der Welt. Der neue Lebensraum wurde fotografisch untersucht, auf Tauglichkeit von Atmosphäre und Authentizität geprüft. Die neue Umgebung wurde durch den Blick durch die Kamera neu entdeckt und zu eigen gemacht.

Anschließend folgten die Ausstellungen im Photomuseum Braunschweig und im Allgemeinen Konsumverein Braunschweig. Sie wurde von der örtlichen Presse vorgestellt. Eine weitere Ausstellung in Wolfenbüttel ist geplant.

Wir danken Aktion Mensch ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung, dass wir dieses Projekt realisieren konnten.

KONTAKT

Sozialmarketing

Michaela Groth
fon 0531 7078 114

E-Mail: groth@cjd-braunschweig.de