Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Dank Daniel Düsentrieb gings ins Phæno nach Wolfsburg

07.02.2017 CJD Gymnasium Braunschweig « zur Übersicht

In ganz Deutschland und Österreich erscheint seit nun mehr 60 Jahren das Micky Maus-Magazin: Grund genug für die das Magazin publizierende Egmont Ehapa Media GmbH und unter dem Motto „Daniel Düsentrieb braucht Eure Ideen“ den Micky Maus Erfinder Wettbewerb auszuschreiben. Klassen der Stufen 1 bis 7 konnten hier Erfindungsvorschläge einreichen, egal ob geschrieben, gebastelt, gemalt oder geknetet.  Dabei gab es Preise in Höhe von insgesamt 3.000 € zu gewinnen.

Auch die 6G2 der Christophorusschule kam dieser Aufforderung nach und hielt sich dabei konsequent an die wichtigste Regel: Alle Erfindungen müssen neu sein und einen konkreten Zweck erfüllen. „Sehr kreativ und immer zweckgebunden, das ist wohl der größte gemeinsame Nenner für alle Erfindungen, welche meine Schüler in Zeichnungen oder mit Modellen für den Wettbewerb eingereicht haben“, resümiert Klassenlehrer Olaf Zelesnik. „Aber das gilt für die Erfindungen von Daniel Düsentrieb ja auch.“ Von der Hundewaschanlage bis zum Fashion Fahrstuhl, dem automatischen Schminkstudio im Fahrstuhl – dem Einfallsreichtum waren wirklich kaum Grenzen gesetzt. Das fand ganz offensichtlich auch die Wettbewerbsjury. Denn als einzige Schule der Region Braunschweig gelang es der Klasse, in die Gewinnerränge und dann auch gleich auf Platz 2 zu kommen.

„Das bewusst offen gehaltene Konzept des Wettbewerbs hat mir auf Anhieb gut gefallen“, beschreibt der Diplom-Physiker Zelesnik die Beweggründe für die Klassenteilnahme. „Es geht primär darum, eine Idee zu entwickeln, konsequent auszuformulieren und zu präsentieren. Da die Präsentation von eigenen Ergebnissen eine der Kompetenzen ist, die wir den Schülern im Selbstständigen Lernen vermitteln wollen, bot es sich an, hier Zeit für den Wettbewerb einzuräumen und direkt an einer konkreten Aufgabe zu üben. Das es dann gleich für den zweiten Platz reicht, freut uns natürlich sehr.“

Was nun mit dem Preisgeld von 750 € und den Wettbewerbseinreichungen passiert? Als Patent wurde noch keine der Erfindungen angemeldet, aber mit dem Preisgeld konnte die Klasse eine gemeinsame Exkursion ins Phæno unternehmen. Das nächste Mal präsentiert werden die Erfindungen dann am 17. Februar beim Schnuppernachmittag des Gymnasiums Christophorusschule von 15 bis 18 Uhr.