Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Eröffnung der neuen Werkstatträume und Lagerhalle

24.03.2016 CJD Salzgitter « zur Übersicht

343 Beschäftigte und Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs und etwa 80 Mitarbeitende der Hallendorfer Werkstätten freuen sich über neue Werkstatträume und erweiterte Lagerkapazitäten.

Nach fast 5 Jahre Planungs- und Bauzeit wurde am 21.03. 2016 die neue Werkstatthalle und die neue Lagerhalle der Hallendorfer Werkstätten im CJD Salzgitter in einer Feierstunde eingeweiht.

Neben den Mitarbeitern und Beschäftigten der Werkstätten waren zahlreiche Gäste und Vertreter der beteiligten Firmen geladen.

So freute sich der Bauherr und Fachbereichsleiter Wendelin Leinhäuser über die Präsenz des Trägers und begrüßte Georg Michael Primus, Präsident des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands e.V., sowie Matthias Dargel als Vorstand und auch Ursula Hellert, als Gesamtleiterin des Verbundes Niedersachsen Süd-Ost.

Ebenfalls waren Christa Frenzel, Stadträtin und Dezernentin für Soziales und Bildung der Stadt Salzgitter, die Kuratoriumsmitglieder sowie die Vertreter der am Bau beteiligten Firmen an Tief- und Hochbau, Innenausbau, Ausstattung und technischer Ausstattung und Einrichtung der neuen Gebäude anwesend.

Auch die Eltern- und Angehörigenvertreter sowie der Werkstattrat und die Mitarbeitervertretung sprachen Gruß- und Dankesworte.

Die Hallendorfer Werkstätten blicken auf fast 50 Jahre Bestehen zurück. Sie waren die erste Einrichtung für erwachsene Menschen mit Behinderungen im CJD und sind genau in jenem Jahre Ende der 60iger entstanden, in denen die Grundzüge für die heute hoch entwickelten WfbMs entwickelt wurden.

1967 ging das Grundstück des heutigen Werkstattgeländes vom CVJM auf das CJD über, es kam zur Gründung der ersten „Beschützenden Werkstatt“ im CJD und 12 Beschäftigte nahmen in einer Art Baracke ihre Tätigkeit auf. Es sprach sich schnell herum, dass in den Hallendorfer Werkstätten im CJD Salzgitter termingerecht gute Arbeit geleistet wird und auch die pädagogische Arbeit entwickelt sich stetig weiter. Die Beschäftigten erleben an den Ergebnissen ihrer Arbeit einen neuen, eigenen Anteil an der Sinnerfüllung ihres Lebens.

Das Werkstattgeschehen weitete sich aus und eine räumliche Erweiterung der Werkstatt wurde immer dringlicher.1974 erfolgte der erste Erweiterungsbau auf dem Barackengelände, 1985 dann die nächste um 1000m² und 120 weitere Plätze.

 

Im März 2002 wurde dann wieder neue Gebäude mit Speisesaal, Küche und Tagesförderstätte sowie der Malerei eingeweiht und 2005 wurde dann ein zusätzliches Werkstattgebäude für 60 Beschäftigte errichtet.

 

Über viele Jahre stellten Überseecontainer, Holzschuppen und einfache Überdachungen  die Lagermöglichkeiten des CJD Salzgitter Hallendorfer Werkstätten dar, so dass wir uns; auf einige interessante Aufträge gar nicht erst bewerben konnten, weil die nötigen Lager- und Sortiermöglichkeiten fehlten.

Die Tagesförderstätte platzte aus allen Nähten und auch die räumlichen Bedingungen für die Gärtnerei und den Gartenbau waren beengt und unzureichend ausgestattet waren, so dass dringend Ersatzbauten benötigt wurden.

Im November 2014 wurde die Bauvoranfrage gestartet, um die Genehmigung des Bauantrags zu beschleunigen. Mitte April 2015 mit der Genehmigung startete das Projekt „ Werkstatt Ersatzbauten für Gärtnerei, BBB und Tagesförderstätte einschließlich Bau einer Lagerhalle“ und wurde nun mit einer symbolischen Schlüsselübergabe an den Werkstattrat und der Übergabe des Bautagesbuches einer Beschäftigten an den Architekten Holger Stößel und den Vorstand des CJD, Matthias Dargel abgeschlossen.