Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Führungswechsel im CJD Wolfsburg

17.01.2014 CJD Wolfsburg « zur Übersicht

„Einer musste loslassen, einer übernehmen“

Mit Wehmut, aber glücklich übergab der Jugenddorfleiter, Peter Dorowski, sein Amt an Uwe Klaue. Zahlreiche Freunde und Bekannte erschienen zu der Verabschiedung und gleichzeitigen Einführung.

Seit eineinhalb Jahren wurde alles auf diesen Tag vorbereitet. Der Tag, an dem Peter Dorowski, Leiter des Christlichen Jugenddorfes (CJD) Wolfsburg in den wohlverdienten Vorruhestand geht.

 

In diesen eineinhalb Jahren wurde bereits ein neuer Leiter, nämlich Uwe Klaue, in die Vorgänge und Verantwortlichkeiten als Leiter eingearbeitet. „Diese Zeit war für uns beide schwer, der eine musste loslassen, der andere übernehmen“ schilderte Peter Dorowski bei den Feierlichkeiten im CJD.

Anke Schulz, Direktorin des CJD – Region Ost, erzählte in ihrer Rede von Peter. Dass er seit 38 Jahren hauptamtlich für das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland tätig ist und sogar schon 44 Jahre mit diesem verbunden ist. „Er hat an vielen CJD-Standorten gewirkt, aber seine Laufbahn begann in Wolfsburg “, so Schulz. Und nun endet sie auch in dieser Stadt, nachdem Dorowski im Jahre 2003 Jugenddorfleiter in Wolfsburg wurde. „Ich habe Kollegen und Bekannte von Peter gefragt, was ihnen spontan zu Peter einfällt“, erzählt Schulz weiter, „sie sagten, Peter ist eine Galionsfigur im Bereich der Jugendhilfe, er besitzt ein hohes Maß an Kompetenz, legte entscheidende Spuren in der Personalentwicklung und bot allen CJD-Standorten in Krisensituationen seine Hilfe an“.

 

Anke Schulz und Axel Stellmacher, ebenfalls Direktor im CJD – Region Ost, überreichten dem scheidenden Jugenddorfleiter das goldene Ehrenabzeichen sowie die Ehrenurkunde des CJD. „Wir verabschieden heute nicht nur einen Jugenddorfleiter, sondern auch einen angenehmen, sympathischen Kollegen, einen Bekannten und guten Freund“, so Schulz zum Abschluss ihrer Rede.

 

„Wenn einer geht, kommt ein Neuer“, übernahm ihr Kollege Axel Stellmacher das Wort und hieß den nun amtierenden Leiter Uwe Klaue herzlich willkommen. „Sie stehen nun vor der weiteren Entwicklung des Jugenddorfes Wolfsburg, bleiben sie begeistert, es ist überall schwierig.“

 

Für Peter Dorowski sei das „V“ während seiner Zeit im beim CJD ein sehr wichtiger Buchstabe gewesen. „V steht für Verantwortung, Vorbild und Vergnügen. Ich habe mich den Herausforderungen genauso angenommen, wie den schönen Dingen und wichtig waren mir immer die Begegnungen mit Menschen“, so Dorowski.

Er werde das CJD Wolfsburg auch weiterhin begleiten: “Mit meinen Gedanken auf jeden Fall und mit meinen Worten nur, wenn ich gefragt werde“.