Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Zeitlose Inklusion mit Gauklern und Musketieren

28.08.2015 CJD Salzgitter CJD Braunschweig « zur Übersicht

„Inklusion kann nicht auf dem Reißbrett konzipiert werden. Die Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderung werden vor allen durch gelebte Gemeinschaft nachhaltig abgebaut“, beschreibt Jürgen Immesberger, Leitung des Bereichs Wohnen im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland e. V. Salzgitter (CJD Salzgitter), die besonderen Herausforderungen von Inklusion im Alltag.

Schon lange kam ihm deshalb die Idee, das 22.000 qm große  Gelände des  Wohnbereichs in der Burgstraße in Salzgitter für  öffentliche Veranstaltungen zu nutzen. Die rund 72 Bewohner und weitere Teilnehmer des Jugenddorfwerks kommen so automatisch in Kontakt mit der Salzgitteraner Bevölkerung. Schon zum zweiten Mal gab es deshalb am Wochenende des 22. Und 23. August eine Zeitreise auf dem Gelände des CJD Salzgitter. Angelockt von insgesamt 25 Marktständen, 7 Lagergruppen, 3 namhaften Bands, einer Zaubershow, konnten die Gäste für zwei Tage in die Welt von Wikingern, Mittelalter, Musketieren, des Wilden Westens und Schottischer Dudelsackmusik eintauchen. Die Bewohner des CJD Salzgitter engagierten sich hierbei als Marktwache, beim Auf- und Abbau sowie bei der Infrastrukturbereitstellung während der Veranstaltung.

„Flächen in geeigneter Lage und für Veranstaltungen dieser Größe sind nicht nur in der Region Salzgitter schwer zu finden“, resümiert Ingo Schnackenbeck als Hauptveranstalter der Zeitreise. „Wenn wir dabei auch einen aktiven Beitrag zu gelebten Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung leisten können, freut uns das natürlich umso mehr. Deswegen waren wir auch gern ein zweites Mal auf dem Gelände des CJD Salzgitter hier in der Burgstraße zu Gast.“

Eine Wiederholung im Jahr 2016 ist jetzt schon fix vereinbart.