Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Der Natur auf der Spur!

Schulgartenprojekt der International School

Der Herbst färbt die Blätter des Weidentipis und Bohnentunnels gelb und es ist Zeit für ein erstes Resümee. Viele Weidenstecklinge sind angewachsen, ihre Triebe werden in den nächsten Tagen ins Tipi eingeflochten bzw. zurückgeschnitten.

Das Weidentipi ergrünt - viele Weidenstecklinge haben Wurzeln geschlagen und Triebe gebildet.

Wir haben erfolgreich mit der tatkräftigen Unterstützung von Mitarbeitern der Gärtnerei des CJD Salzgitters eine Kräuterspirale aus Steinen und einem Drahtkorb aufgebaut. Dann haben wir die Spirale mit Erde, Kompost und Sand befüllt, um unterschiedliche Wachstumsbedingungen für die Kräuter zu schaffen. Und schließlich haben wir noch im Frühherbst mehrjährige Kräuter wie Rosmarin, Pfefferminze und Schnittknoblauch gepflanzt.

Am Anfang - viel Draht und einzelne Steine...

Die Kräuter sind gut angewachsen und wurden von den Schülern der International School teils schon geerntet, auf Frischkäsebrot gestreut und für sehr lecker befunden. Auch einen Frosch konnten wir schon in dem kleinen Teich am Fuß der Kräuterspirale beobachten.

Den Winter werden wir nutzen, um unseren zukünftigen Nutzpflanzengarten zu planen und z.B. Nisthilfen für Vögel oder Insekten zu bauen.

Einiges ging voran im vergangenen Schuljahr.

Nach den frostreichen Wintermonaten säten wir Ende April und Anfang Mai Petersilie, Basilikum, Schnittlauch und Dill in die Kräuterspirale ein. Erfrorene Pflanzenteile unserer mehrjährigen Kräuter (Rosmarin, Thymian, Bergbohnenkraut, Salbei…) wurden entfernt. Später setzten wir noch weitere Kräuter wie

Zitronenmelisse und Kapuziner-kresse ein und im Juni trieb auch die im letzten Jahr gesetzte Pfefferminze neu aus. Zur Sommerpause bietet unsere Kräuterspirale einen tollen Anblick und alles grünt und blüht – auch dank des regenreichen Junis und Frühjulis.

Desweiteren flochten wir im März neue Weidenzweige in das Weidentipi ein. Viele dieser jungen Zweige und auch einige der Hauptzweige, die letztes Jahr gesetzt wurden, trieben im Laufe des Frühsommers aus, so daß wir die immer länger werdenden Zweige stetig in das Tipi einflechten können.

Im Erlebnisbereich unseres Schulgartens verankerten wir Ende März mit tatkräftiger Unterstützung von Mitarbeitern des CJD Salzgitters den Rahmen des Barfußpfades im Boden. In den folgenden Wochen wurden die einzelnen Felder des Barfußpfades mit unterschiedlichen Materialien befüllt, die größtenteils auf dem Schulgelände gesammelt wurden: trockenes Laub, Sand, Stöcke, Steine und Rindenmulch.

Die Tischlerei des CJD Salzgitters baute uns ebenfalls Hochbeete für den Nutzpflanzenbereich des Schulgartens, diese Hochbeete wurden im Juni aufgestellt und mit Erde befüllt. Dann waren wieder die Kinder der Schulgarten-AG bzw. der einzelnen Schulklassen an der Arbeit. Erst wurde ein Pflanzplan aufgemalt, der zeigte welche Pflanzen wo im 1m x 1m großen Hochbeet wachsen sollten. Ende Juni wurden dann Samen ausgesät und auch einige Pflanzen gesetzt. Die Bandbreite reicht von Radieschen, Zuccini und Kressesamen über Erdbeer-, Paprika- und Tomatenpflanzen.

Auch Zwiebeln und Kartoffeln wurden gesetzt und (Sonnen-)Blumen ausgesät. Die Erde der Hochbeete wurde mit Kompost angereichert und die Beete mit Rasenschnitt bedeckt, damit das Wasser nicht so schnell verdunstet. Um die Hochbeete wurde Rindenmulch verteilt, damit man die Beete auch bei herbstlichem Regenwetter relativ trockenen Fußes erreicht werden können. Gegen sommerlichen Starkregen hilft leider auch das Rindenmulch nicht, aber da waren die Schüler sehr kreativ im Brückenbauen. Und der Regen führte auch dazu, daß wir nach nur drei Wochen Wachstumsphase schon den ersten Salat, Gartenkresse, Paprika und Tomaten ernten konnten.

Die Hochbeete werden von den Schülern der Garten-AG und einigen Grundschulklassen bepflanzt und gepflegt. Wir sind schon sehr gespannt, wie unsere Sonnenblumen nach den Sommerferien aussehen und wieviele Zuccini, Melonen und Radieschen wir ernten können. Das erste Rot der Radieschen blitzt schon jetzt Ende Juli aus der Erde…

Viel Spaß und dreckige Hände hatten die Teilnehmer am Schulgartenprojekt im Oktober beim Löcher graben, Pflanzen und Wässern der Obststräucher und Kletterpflanzen. Wir pflanzten Obststräucher als lebende Zäune um die Hochbeete im Nutzpflanzengarten. Wenn die Sträucher gut anwachsen, können unsere Schüler in den nächsten Sommern Stachelbeeren, Brombeeren, Himbeeren und verschiedene Sorten von Johannisbeeren pflücken und naschen.

Im Erlebnisbereich des Schulgartens installierten die Tischler des CJD Salzgitters hölzerne Rank- und Klettergitter vor der Wand des Schulgebäudes in der Nähe des Weidentipis. Die Rankgitter helfen Efeu, Waldrebe, Geißblatt und Weinreben beim in die Höhe streben. Im Spätherbst wurden die Hochbeete und die einjährigen Kräuter in der Kräuterspirale von den Schülern abgeerntet, teils wurden grüne Pflanzenteile und Blumen stehengelassen, teils wurde Gründünger ausgesät. Auch Zwiebeln von Frühblühern wurden gesteckt. Nun ruht der Garten, doch das neue Leben, das in den Zwiebeln der Frühblüher steckt wird sich bald regen und das Gartenjahr beginnt von vorn…

Dieses Projekt wurde von der Niedersächsische Bingo- und Umweltstiftung gefördert.

KONTAKT

Sozialmarketing

Michaela Groth
fon 0531 7078 114

E-Mail