Das CJD - Die Chancengeber CJD Braunschweig

Wachstum? Ja bitte -aber 2.0!

19.09.2014 CJD Braunschweig CJD Grundschule Braunschweig « zur Übersicht

Mit seinem ersten Bericht über die „Grenzen des Wachstums“ im Jahre 1972 stieß der Club Of Rome eine Debatte an, die heute aktueller ist denn je: Denn die 1968 gegründete Vereinigung von international führenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik prangerte schon damals die übermäßige Belastung unserer Ökosysteme an und forderte eine Entkoppelung von Wachstum und Naturverbrauch. Seit 1972 folgten über 30 „Berichte an den CLUB OF ROME“ zu unterschiedlichen Zukunftsfragen der Menschheit und es wurden insgesamt 32 Landesgesellschaften gegründet. Die Anzahl der Vollmitglieder ist auf 100 beschränkt. Über 1.000 Mitglieder befinden sich in den Landesgesellschaften.

Seit 2004 engagiert sich der Club Of Rome zudem auch im Bildungsbereich und 2009 wurden nach einem fünfjährigen Qualifizierungsprozess 16 Club Of Rome Schulen erfolgreich zertifiziert. Anspruch dieser Schulen im Netzwerk ist es, nachhaltige Bildung und individuelle Förderung von Begabung, Kompetenzentwicklung sowie Wissenstransfer im Schulkonzept erfolgreich zu verankern. Dies beinhaltet auch die Integration von Projektarbeit und die Kooperation mit Unternehmen und externen Organisationen im Rahmen der Unterrichtsorganisation. In der Region Braunschweig gehören zu diesem Netzwerk seit Beginn 2004 die Grundschule Hans-Georg-Karg-Schule sowie das Gymnasium Christophorusschule im CJD Braunschweig.

Im zehnten Jahr dieser Mitgliedschaft besucht nun erstmals Max Schön, Unternehmer und aktueller Präsident der Deutschen Gesellschaft Club Of Rome, die beiden Schulen und er wird mit den Schülern Workshops veranstalten. Am 24.09. hält er dabei um 19.00 Uhr einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel „Wachstum? Ja bitte- aber 2.0!“ in der Aula der Hans-Georg-Karg-Schule Leonhardplatz 1-2 in Braunschweig. Dabei geht er im Besonderen auf das gesellschaftliche Engagement des Club Of Rome (auch im Bereich Bildung) sowie die im jüngsten Bericht („2052 –A Global Forecast fort he Next Forty Years“) entwickelten sieben Thesen zur Wachstums-Diskussion ein.

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0531 7078 112 wird aus organisatorischen Gründen erbeten.